original language: french
last update: 09/09/2001
translation by: Thomas Abfalter

Willkommen zu DemoLinux

Mit der DemoLinux CD benutzen Sie Linux ohne Installation, Festplatten-Partitionierung oder andere komplizierte Vorbereitungen, die immer noch viele Anwender davon abhalten, Linux auszuprobieren. Diese CD installiert Linux nicht auf Ihrer Festplatte, sondern erlaubt Ihnen, Linux ausgiebig zu testen bevor Sie sich zu einer vollständigen Installation entschließen.

Möglich wurde dies durch einen Satz technischer Leistungsmerkmale im Linux Kernel und mit Hilfe weiterer freier Software (vor allem von S.u.S.E. und RedHat).

Warum wir dies tun

Wir möchten jedermann die Gelegenheit geben, sich selbst ein Bild davon zu machen was Linux leistet. Außerdem wollen wir es Softwareanbietern ermöglichen, damit einfach zu bedienende, unkomplizierte Demos ihrer Linux Produkte zu veröffentlichen.

Weiterhin bietet Ihnen diese CD den Vorteil, Linux praktisch überall einzusetzen: Tragen Sie Ihre Lieblingskonfiguration immer mit sich - in einer CD, die in Ihre Jackentasche passt, schnappen Sie sich den nächstgelegenen PC mit x-beliebigem Betriebssystem, booten Sie von der CD und fühlen Sie sich wie zu Hause - in nur wenigen Minuten.
 

Hardwareanforderungen

Um DemoLinux auszuprobieren, benötigen Sie einen IBM-PC kompatiblen Computer mit CD-ROM Laufwerk (vorzugsweise ATAPI, weniger als 32-fach wird Ihre Geduld auf die Probe stellen), und:

Das reicht, um ein Linux System mit vordefinierter Benutzeroberfläche zum Laufen zu bringen.

ACHTUNG : Die DemoLinux CD arbeitet mit einer großen Anzahl verschiedener Hardwarekonfigurationen. Es kann allerdings vorkommen, daß bestimmte Komponenten (hauptsächlich ältere) von dieser CD nicht erkannt werden. Das bedeutet aber noch lange nicht, daß eine vollständige Linux-Installation ebenfalls nicht mit diesen Komponenten arbeiten kann. Drucker und Soundkarten wurden in dieser CD zum Beispiel bewußt nicht berücksichtigt. Um eine breite Palette verschiedener Computer zu erfassen, benutzen wir einen Grafiktreiber, der auf dem VESA Bios Kompatibilitätsstandard basiert. Dieser wird von den meisten Grafikkarten unterstützt. Es kann sein, daß Sie damit Ihre Videokarte nicht optimal ausreizen (Die Refresh-Rate fällt unter Umständen geringer aus als mit einem spezifischen Treiber, der VESA Treiber ignoriert auch die Grafik-Beschleuniger, die Ihre Karte vielleicht bietet).
 

Anwendung

Booten (Starten des Rechners)

Am Einfachsten booten Sie Ihren PC vom CD-ROM Laufwerk - wenn Ihr Model dies erlaubt. Bei den meisten PCs neuerer Bauart ist dies durch einige einfache Änderungen in den BIOS Einstellungen möglich. Zu den BIOS Einstellungen gelangen Sie durch Drücken einer speziellen Tastenkombination während des Boot-Vorgangs (Beachten Sie Meldungen wie "Press DEL to enter BIOS Setup"): Stellen Sie sicher, daß das erste Boot-Device Ihr CD-ROM Laufwerk ist.

Sollten Sie nicht wissen, was BIOS überhaupt bedeutet, dann benutzen Sie lieber die zweitbeste Variante zum Booten: Erstellen Sie eine Boot-Diskette aus dem Floppy-Image, das auf der CD enthalten ist und booten Sie von dieser Floppy. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: Starten Sie DOS (oder ein MSDOS-Fenster in Windows) und legen Sie die CD-ROM ein. Wir nehmen im Weiteren an, der Laufwerksbuchstabe Ihres CD-ROM Laufwerks ist D:. Sollte es anders sein, ersetzen Sie bitte im folgenden Text D: durch den korrekten Laufwerksbuchstaben. Geben Sie den Befehl

CD D:SUSE

und dann

D:DOSUTILSRAWRITE

Dieses Programm fragt Sie nach einem Dateinamen, geben Sie BOOT.IMG ein. Danach werden Sie nach dem Laufwerksbuchstaben Ihres Floppy-Laufwerks gefragt, geben Sie A: ein (oder B:, je nachdem, wo Ihre leere Floppy gerade steckt). Nach einigen Minuten ist Ihre Boot-Floppy fertig. Starten Sie Ihren PC neu, aber lassen Sie dabei CD-ROM und Floppy in den Laufwerken (stellen Sie sicher, daß sich die Floppy jetzt im Laufwerk A: befindet).

Wahl der Bildschirmauflösung

Sie haben Ihren PC bereits erfolgreich von der CD-ROM und der neu erstellten Floppy gebootet. Jetzt sehen Sie eine Startseite mit Informationen über das DemoLinux Projekt, welche Sie über die Funktionstasten F1, F2, F3, F4, F5 und F6 erreichen (Copyright, Bildschirmauflösung usw.). Nehmen Sie sich ruhig Zeit zum Lesen, der Boot-Prozess fährt erst dann automatisch mit der unbedenklichsten Voreinstellung (640x480 Pixel) fort wenn der Rechner einige Minuten lang keine weitere Eingabe erhalten hat.

Wählen Sie nun Ihre gewünschte Bildschirmauflösung durch Eingabe von 1024, 800 oder 640 bei der Eingabemarke

boot:

in der linken unteren Ecke des Bildschirms.

Achtung: Dies betrifft zwar nur für völlig veraltete Monitore, aber es sei hier trotzdem gesagt: Die Wahl einer falschen Bildschirmauflösung (typischerweise einer, die höher ist, als Ihr Monitor verträgt) kann Ihren Bildschirm BESCHÄDIGEN. Das Handbuch Ihres Monitors gibt Ihnen genaue Auskunft über die Auflösungen, die Ihr Bildschirm unterstützt.

Wählen Sie vorzugsweise jene Auflösung, die Sie an Ihrem Bildschirm auch sonst verwenden. Für eine Auflösung von 1024x768 geben Sie 1024 ein, für eine Auflösung von 800x600 geben Sie 800 ein und für eine Auflösung von 640x480 geben Sie 640 (die Voreinstellung) ein.

Wahl der Sprache und des